Prof. Holger Wormer (l.) war an der Studie der Wissenschaftsakademien beteiligt.

05.07.2017

Einfluss von Social Media auf die Wissenschaftskommunikation

Eine Expertengruppe der Wissenschaftsakademien, zu der auch IJ-Professor Holger Wormer gehört, legt jetzt Empfehlungen vor.

Prof. Holger Wormer vom Institut für Journalistik, Lehrstuhl Wissenschaftsjournalismus, hat als Experte in einer Arbeitsgruppe der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und Union der deutschen Akademien der Wissenschaften mitgearbeitet, die nun eine Studie zum Thema „Social Media und digitale Wissenschaftskommunikation“ vorgelegt hat.

In einer gemeinsamen Stellungnahme analysieren die Wissenschaftsakademien den Einfluss von Social Media auf die Wissenschaftskommunikation. Sie fordern eine stärkere rechtliche Regulierung von Social-Media-Plattformen, die Förderung des Wissenschaftsjournalismus nach dem Modell der Forschungsförderung, Qualitätsstandards sowie eine stärkere Vermittlung digitaler Medien- und Quellenbewertungskompetenz bereits in den Schulen.

Die Studie ist in einer Lang- und einer Kurz-Fassung als Download auf der acatech-Webseite verfügbar.