Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Ägypten waren im Rahmens eines DAAD-Projekts zu Gast am Institut für Journalistik. Mit dabei IJ-Doktorandin Abeer Saady (vorne l.) und IJ-Mitarbeiter Paul Klammer (r.). Foto: Opitz

20.09.2018

Ägyptische Wissenschaftler zu Gast am IJ

Im Rahmen einer mehrtägigen Exkursion in Deutschland besuchten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener ägyptischer Universitäten das Institut für Journalistik.

Wie Forschungsergebnissen an der TU Dortmund in die Öffentlichkeit kommuniziert werden, interessierte die Wissenschaftler dabei besonders. Eva Prost, Pressesprecherin der TU Dortmund, gab dazu einen Überblick über die Aktivitäten des Referats Hochschulkommunikation.

Paul Klammer, Mitarbeiter am Lehrstuhl Wissenschaftsjournalismus, informierte die Teilnehmer der Delegation über den Studiengang Wissenschaftsjournalismus und einige Forschungsprojekte am Lehrstuhl.

Sigrun Rottmann, Leiterin der Printredaktion am IJ, sprach mit den Gästen aus Ägypten über die praktische Ausbildung am Institut für Journalistik, die nach einer Reform des Studiengangs neu strukturiert wurde. Auch die Anforderungen der Medienhäuser an den journalistischen Nachwuchs diskutierten die Gäste mit ihr.

Abschließend stellte Gordon Wüllner das Erich-Brost-Institut und die aktuellen Forschungsprojekte vor.

Auf Einladung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) waren die ägyptischen Wissenschaftler im Rahmen eins Wissenschaftsjournalismus Projektes für einige Tage in Deutschland.