27.07.2020

Aufmacher 2020 mit Neuigkeiten aus dem IJ

Der Aufmacher 2020 ist erschienen und online abrufbar. Auf rund 60 Seiten stellen wir alle aktuellen Absolventinnen und Absolventen sowie Projekte des Instituts für Journalistik und des Erich-Brost-Instituts (EBI) vor.

Die aktuelle Ausgabe des Aufmachers wurde während der Corona-Krise geplant und produziert - dafür haben aber noch relativ viele Virus-freie Themen Einzug gefunden.

So stellen IJ-Mitarbeiterin Anna-Lena Wagner und Prof. Wiebke Möhring Ergebnisse ihrer Studie zum Image von freien Lokaljournalistinnen und-journalisten vor. EBI-Mitarbeiter Marcus Kreutler gibt einen Einblick in eine 17-Länder-Studie zur Migrationsberichterstattung, EBI-Mitarbeiterin Johanna Mack einen Rückblick auf das partizipative Kunstwerk „Add Color (Refugee Boat)“, das die Künstlerin Yoko Ono zur Unterstützung der Lehre im Bereich des internationalen Journalismus zur Verfügung gestellt hatte. IJ-Mitarbeiterin Sigrun Rottmann erläutert die Inhalte ihres Seminars Konfliktsensitiver Journalismus.

Ganz ohne Corona ging es dann aber doch nicht: So spielt die Qualität der Covid-19-Berichterstattung naturgemäß eine Rolle beim Projekt Medien-Doktor, das Prof. Holger Wormer und sein Team im Aufmacher vorstellen. Im zehnten Jahr seines Bestehens nimmt der Medien-Doktor nun auch den Ernährungsjournalismus unter die Lupe.

Zudem schildern Linda Fischer, Sven Stockrahm und Elena Erdmann (alle drei IJ- bzw. TU-AbsolventInnen) von ZEIT ONLINE in der Rubrik "Zu Gast", wie in ihrer Redaktion während der Corona-Pandemie das Wissenschaftsressort zum Kern der Berichterstattung wurde.

In kurzen Porträts werden wie in jedem Aufmacher die diesjährigen Absolventinnen und Absolventen sowie Promovendinnen und Promovenden des IJ vorgestellt.

Das Heft wurde mit Unterstützung des Alumnivereins EX e.V. produziert, der in diesem Jahr 25 wird und sein Jubiläum Mitte September mit Verleihung des Will-Schaber-Preises und einer Talkrunde zur Zukunft der öffentlich-rechtlichen Medien feiern wird.

Den Aufmacher steht hier als Download zur Verfügung. Gedruckte Exemplare können per Mail bestellt werden.